Die gestohlene Kuh

Das Solinger Tageblatt, die Zeitung, die fast alle Wipper vor ein paar Jahren noch abonnierten, berichtete vor etwa zehn Jahren von einer gestohlenen Kuh. Diese Kuh war Nachts von der Weide eines Bauern aus der Wipper Umgebung entwendet worden. Die Täter hinterließen keine Spuren. So stellte sich der Polizei die Frage: Wie kann eine Kuh ohne Wagen oder Anhänger geklaut werden? Es dauerte nicht lange und manche Wipper wurden Ohrenzeugen einer üblen Vermutung. Es wurde erzählt, dass ein Nachbar diese Kuh gestohlen haben soll. Nachdem das Tier geschlachtet und ausgenommen war, blieb ein schäbiger Rest, nämlich Knochen und Fell. Wohin damit? Ganz einfach vergraben, auf dem Grundstück eines Nachbarn, der in Urlaub ist. Welches Grundstück das gewesen sein soll, darüber gibt es unterschiedliche Berichte. Also wenn in der Wippe verbuddelte Knochen oder ähnliches gefunden werden, ist dies vielleicht die Klärung eines Verbrechens.